USA

Death Valley

Scheiss die Wand an, sind bei 46° die letzten 20km im T-Shirt hierher gefahren; das ist nicht mehr mild! (9% Luftfeuchte)

Geschickterweise habe ich mit der Hand das "Objektiv" halb verdeckt....
Geschickterweise habe ich mit der Hand das „Objektiv“ halb verdeckt….
Teilweise sonnig... Sehr witzig!
Teilweise sonnig… Sehr witzig!

Haben Wäsche gewaschen und auf der Terrasse aufgehangen, war alles nach ein paar Minuten trocken. Ich frage mich, wozu haben die hier in der Laundry Wäschetrockner? Und ich frage mich noch viel mehr, wer zum Teufel trocknet da tatsächlich gerade seine Wäsche???

Dann liefen uns hier an der Unterkunft in Furnace Creek, bei immer noch 43 Grad im Schatten, sechs Leute (wohl Dänen) in Gore-Tex Funktionsbekleidung über den Weg, ihre Motorräder hatten sie schön im Schatten geparkt. Wenn man sie nackt ausgezogen und an den Straßenrand gestellt hätte, also die Leute, dann hätte man sie für Feuerwehrhydranten halten können. Knallrot. Kann man so machen, ist dann aber kacke!

Wenn ich mir vorstelle, dass die frühen Siedler hier mit Pferde-, Esel- und Ochsengespannen langezogen sind, dann kriege ich schon wieder so ’nen Hals, also wenn ich da hätte mitfahren müssen…

Erkenntnis des Tages: Death Valley im Hochsommer, mit dem Moped, muss man nicht ein zweites Mal haben!

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar